HNO Rapperswil


Direkt zum Seiteninhalt

Tauch- und Flugmedizin

Angebot

Sowohl beim Tauchen (Flaschentauchen mit Ueberdruck) als auch bei Flugreisen ist eines der medizinischen Hauptprobleme ein gestörter Druckausgleich im Mittelohr, meist durch verschwollene Schleimhaut im Bereiche der Eustach'schen Röhre. Ein Barotrauma, d.h. eine Druckversetzung kann beim Abtauchen bzw. beim Landeanflug entstehen, wenn der Druck auf Mittelohr und Nasennebenhöhlen ansteigt. Durch ein funktionierendes Druckausgleichsmanöver kann eine Schädigung vermieden werden. Probleme in diesem Bereiche zu verhindern ist das erklärte Ziel der Hals-Nasen-Ohrenärztlichen Abklärung und Behandlung. Um grünes Licht für die Reise und das Tauchen geben zu können empfiehlt sich eine gründliche Untersuchung.

In Uebereinstimmung mit der Schweizerischen Gesellschaft für Unterwasser- und Hyperbarmedizin SGUHM erstellen wir gerne ein
ärztliches Tauglichkeitszeugnis für das Sporttauchen.

Die
Flugtauglichkeit ist nach Operation im Mittelohr frühestens nach 10 Tagen möglich, nach Mandeloperation nach 2–3 Wochen, bei akuten Mittelohrentzündungen und Tubenmittelohrkatarrh sowie Nebenhöhlenentzündungen KEIN FLUG!



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü