HNO Rapperswil


Direkt zum Seiteninhalt

Ohr - Gehör

Angebot

Die klassischen, schon bereits von Aristoteles beschriebenen fünf Sinne sind: Sehen (visuelle Wahrnehmung), Hören (auditive Wahrnehmung), Riechen (olfaktorische Wahrnehmung), Schmecken (Gustatorische Wahrnehmung) und Tasten (Tastsinn), davon gehören 3 in das Fachgebiet HNO.
Das
Ohr beeinhaltet aber eigentlich 2 Sinne: Das Hören und den Gleichgewichtssinn.

Wir unterscheiden 5 Ohrsymptome mit S:
Schwerhörigkeit, Ohrensausen, Ohrschmerz, Ohrsekretion, schwindel. Daneben kann auch Juckreiz oder Ohrdruck Grund für einen Arztbesuch sein.

Zur
Abklärung stehen folgende Untersuchungen zur Verfügung:

  • Otoskopie und Ohrmikroskopie
  • die klinische, orientierende Hörprüfung: Stimmgabel, Flüstersprache
  • apparative psychoakustische und objektive Hörteste
  • Bildgebende Verfahren (Röntgen, CT)


Manchmal reicht schon eine
Ohrreinigung, um die Beschwerden zu lindern. Diese führt der Ohrenarzt in der Regel schonend mit dem Ohrmikroskop unter Hilfe von Instrumenten und Ohrsauge durch. Bei Notwendikeit wird allenfalls auch mit richtig! temperiertem Wasser unter kontrolliertem schonendem Wasserdruck gespült.

Die Behandlung eines (v.a. auch chronisch)
eiternden Ohres gehört in die Hand des Facharztes. Oft muss nach Reinigung ein Gazestreifen mit Medikamenten eingebracht und in den nachfolgenden Tagen wieder gewechselt werden.

Ursachen einer
Schwerhörigkeit:

  • Schalleitungs-Schwerhörigkeit = Schallübertragungs-SH = Transmissions-SH - Ursache im Gehörgang oder Mittelohr
  • Schallempfindungs-Schwerhörigkeit = Perzeptions-SH = sensorineurale SH - Ursache im Innenohr oder Hörnerv


Gehörgangsentzündung:
Gehäuft in der Badesaison, bei Hautproblemen, Allergien und starkem Schwitzen kommt es oft zu Juckreiz, zunehmender Schwellung im Ohr und schliesslich zum Schmerz , welcher nur durch geringe Berührungen auch an der Ohrmuschel verstärkt wird. Die Gehörgangshaut, welche direkt auf der sehr empfindlichen Knorpelhaut des Ohres liegt, wird durch Bakterien befallen, welche das warme Milieu lieben. Es entsteht eine entzündliche Rötung und Schwellung im Ohr, was sehr schmerzhaft sein kann.
Behandlung:
Ohrmikroskopische Reinigung, Desinfektion und Einbringen von örtlich wirksamen Medikamenten (Tropfen, Creme- oder Salbestreifen) mit Antibiotika und abschwellendem Kortisonanteil. Die Abheilung dauert 5 - 10 Tage.
Vorbegung:

  • Tägliche vorbeugende Anwendung von sauren, alkoholischen Ohrtropfen (Essigsäure + Alkohol) = "austrocknende Tropfen", "Tauchertropfen" während Risikozeiten (Schwimmsaison oder Tauchferien)
  • Gehörgänge nach Schwimmen oder Baden trockenföhnen
  • Keine Wattestäbchen! (Verletzung, Aufkratzen vermeiden, Juckreiz wird noch schlimmer...)
  • bei Hörgeräten oder Ohrenschutz hypoallergene Materialien verwenden.


Diese Seite ist noch in Gestaltung, sie wird laufend aktualisiert und vervollständigt!


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü